Split - Kroatien 09.2009

Alles was es von der letzten Tour zu berichten gibt

Split - Kroatien 09.2009

Beitragvon UncleBens » 16 Sep 2009 18:46

Wie ich ja in meinem Vorstellungsthread schon angekündigt habe bin ich mit meiner schwarzen Lady vor einer Woche nach Split in Kroatien gefahren. Heute morgen bin ich wieder gekommen – und lebe noch – so viel dazu. Aber ich fang mal von vorne an :)

Meine Route von München bzw Dachau aus war mit meiner auf noch auf 34PS gedrosselten Lady noch in Deutschland über die Autobahn zu pesen, bis Kufstein, dann durch den Felbertauerntunnel Richtung Kitzbühel, über den Pass nach Tolmezzo, von da aus Landstraße, SS13 nach Triest, über die Straße die in Kroatien die D8 wird durch Slowenien um der Vignette zu entgehen und dann in Kroatien eben die D8 weiter an der Küste entlang bis Split.

Bin Montag vor einer Woche am 7.9. morgens um 8 losgekommen, geplant war dass ich um 13 Uhr in Triest bin, was mir aber ein ewig langer Stau in Kitzbühel versalzen hat. Wurde natürlich als langhaariger und komplett schwarzer Biker an der Grenze nach Kroatien auch komplett durchgecheckt. In Italien haben sie mich auf der SS13 3x – DREI MAL rausgezogen und alles durchgeschaut. Hatte zum Glück den ganzen Mist dabei, Erste-Hilfe-Paket, Leuchtkittel etc. In Triest hab ich mich dann ein wenig verfahren und bin in die Stadt rein, über hochgelegte Fahrbahnen, zweispurig, links und rechts durch riesige undurchdringliche Leitplanken abgesichert. Auf der rechten Spur nur LKWs, ab und zu Lücken. Auf der linken Spur der normale Verkehr. Relativ wenig los. Ich fahr an den LKWs vorbei als ich auf einmal im Rückspiegel so nen getuneten Honda angeprescht sehen komme. Geb Gas, sonst hätte er ne Vollbremsung machen müssen. Erlaubt waren ca 60 und das Auto ist bestimmt mit 150 angekommen. Hat auch gehupt und Lichthupe betätigt, bin dann in die nächste Lücke rechts in ner relativ scharfen Kurve reingeschwungen und war viel zu schnell. War echt knapp, Abstand zur Leitplanke waren vielleicht noch 10cm....in Triest hab ich mich dann erstmal vom Schock erholt, wie es die Bayern üblicherweise so machen ;)

Geplant war dass ich ca 18 Uhr am Campingplatz Stobrec in Split ankomme, mein Zelt aufbau, Gepäck reinpfeffer und dann in die Innenstadt fahr wo ich mich mit Freunden treffen wollte. Nachdem ich aber schon spät dran war hab ich ab Rijeka die Autobahn genommen und 95Kn(Kuna = ca 14,- €) gezahlt. 23 Uhr war ich da und bin gleich direkt nach Split rein. Insgesamt 1045km an dem Tag zurückgelegt. In 14h. Danach war mein linker Ringfinger taub, meine Kumpels meinten von der Vibration. Hat sich aber mit der Zeit wieder gebessert.

Konnte mein Bike direkt im Palast abstellen weil ich diverse Inhaber von Bars und Lokalen kenne :) Muss ziemlich witzig ausgesehen haben, die schwarze ZXR 750L, hinten mit Packnetz ein fetter Militärrucksack draufgeschnürt, an der Seite ein Zelt in Militär-Tarn, hinten dran überm Rücklicht der schwarze Schlafsack. Oben drauf 1000x gesichert ein Kochtopf :D Ich, auch komplett schwarz, Springerstiefel, Lederjacke, hab mir Knieprotektoren geholt wie sie im Motorcross üblich sind um noch mal nen extra Schutz zu haben. Dazu ein Motorradschal der immer ein wenig geflattert hat beim Fahren. Die Leute haben sich wohl gedacht da fährt ein erkälteter Eishockeyspieler in den Urlaub :D

Bin dann nach fröhlichem Beisammensein an dem Abend um 2 Uhr zum Campingplatz gefahren, hab mich reingeschlichen mit meinen drei Sachen und Zelt aufgeschlagen. Am nächsten Morgen hab ich dann ganz scheinheilig eingecheckt :D Jeden Tag was unternommen, Makarska war ich angeln, leider nichts rausgezogen. Marina Frapa Baden. Jeden Tag sonnen, gefällt mir echt die Ecke. War das dritte mal da.

Irgendwann war dann auch mal das Kühlmittel leer und ich hab die in der Tanke 3x gefragt ob sie mir auch das Richtige gegeben haben weil “Antifreeze” drauf stand. Habs für Schlossenteiser gehalten, so viel kroatisch konnte ich dann doch nicht. Aber hat gepasst. Ich glaub die hamm mich für total bescheuert gehalten. Hatte auch keinen Trichter dabei und ihr wisst ja wo bei der Maschine das Kühlwasser ist. Also: Kleine – SEHR kleine Wasserflasche gekauft, ausgetrunken, bestimmt 10x umgefüllt und dann in den Tank. Muss ein lustiger Anblick gewesen sein :)

Aber jetzt kommts: Am vorletzten Tag will ich nach einer ausgelassen Party um 4 Uhr morgens heimfahren. Alle sind schon weg, ich bin der letzte der die Bar verlässt und hab noch ewig mit dem Inhaber geratscht. Dann hock ich mich aufs Bike und sie springt einfach ums verrecken nicht an. Habs ne halbe Stunde probiert bis das Lamperl vom neutralen Gang schon geflackert hat und sonst garnix ging. Gut, Freund angerufen, soll mir Starthilfe geben, hatte keine Kabel, hat er mich mitm Scooter (Roller) zum Campingplatz gefahren. Habe mir ziemlich Sorgen gemacht worans liegen könnte. Meine Idee war dass die Zündkerzen hinüber sind oder vielleicht sogar der Motor. Leider musste ich dann noch nen Tag warten weil Sonntags kein Geschäft offen hatte um rumzubasteln, bin echt auf heissen Kohlen gesessen. Habe schon Pläne geschmiedet mitm Zug heim zu fahren und das Bike nach Deutschland liefern zu lassen etc. Montag haben wir dann ne Batterie gekauft und es lag zum Glück nur da dran. War ends glücklich. Habe noch meinen letzten Tag genossen, Party gemacht. Immer nur Sonnenschein, perfektes Motorradwetter.

Dienstag wollte ich mittags los fahren, geplant war in Rijeka oder Triest Zwischenstop zu machen und ein Zimmer zu nehmen. Aber ich muss sagen ich bin ein relativ hartnäckiger Charakter und wenn ich sehe ich habe nurnoch 400km vor mir zieh ichs durch und fahre weiter....ok ^^

Wie gesagt, Mittags los gefahren. Diesmal aber dann wirklich die Küstenstraße. Schließlich war ja Zeit genug. Theoretisch zumindest ^^ Nach ca 200km hat es dann ohne Vorwarnung sowas von zum Regnen angefangen, ein Platzregen wie ich ihn in Deutschland noch nie gesehen hab. Zum Glück grad ne Tanke in Reichweite, schnell drunter, wollte eh Pause machen. Hab dann noch ca 30 min gewartet und es hat einfach nicht aufgehört. Die Straßen wie Flüsse, ca 10cm hohes Wasser. Ok, musste weiter, bin ich weiter gefahren.

Nach zwei Stunden Fahrt im Regen hat es dann irgendwann aufgehört. Ich war echt überall nass. Ein Wunder dass iPod, Kamera, Kopfhörer, Netbook und was ich nicht alles an HighTechStuff dabei hatte noch gehen. Das Wasser hatte ich noch bis zur Ankunft daheim in den Stiefeln. Trotz Wetter massenweise Biker. Man grüßt sich etwas missmutig aber wat mut dat mut. Ok, kurz vor Zadar bin ich bergab gefahren, nach wie vor 10cm hohes fließendes Wasser auf den Straßen. Mit 20-30km/h in ne Kurve, ganz vorsichtig. Dass ich über einen Zebrastreifen gefahren bin hab ich erst gemerkt als es mir den Hinterreifen weggezogen hat. Habs noch gut ausbalancieren können, bin dann aber Richtung Bordstein gefahren, über den ich mich dann in Schrittgeschwindigkeit gelegt hab. Lack hatn paar Kratzer, sonst is aber nix passiert ausser einer netten Gesichtsdusche durchs Straßen-Fluss-Wasser. Die Einheimischen haben auch nur blöd geschaut statt auch nur zu fragen ob man Hilfe braucht. Gut, alleine Bike aufgestellt, alles gecheckt, weiter.

100km später waren die Straßen dann schon trocken, geregnet hat es hier noch nicht, dafür ging aber die Bura, ein starker kroatischer Wind vom Meer. Wäre sehr angenehm gewesen wenns warm gewesen wäre, aber nein, ich wurde mit kaltem Wind getrocknet. Wenigstens etwas positives, wenn es auch stark beim Lenken gestört hat.

Bin dann irgendwann in nen kleinen unbeleuchteten Tunnel gefahren, hinter mir ein paar einheimische Raser und Drängler die eh schon genervt waren dass ich so “langsam” bin. Genau da wo der Schatten des Tunnels anfängt, hat auch ein neuer Straßenbelag angefangen. Kenn das aus Deutschland nicht, habs aber auf der Fahrt nach Split auf ner geraden Strecke mal zu spüren bekommen. Ein ganz besonderer Belag, man kann nicht lenken, man rutscht sofort weg, eine Todesfalle für Biker. Und genau dieser Belag genau im Tunnel, in der Kurve und man sieht ihn nicht, man merkt ihn nur. Gebremst, Springerstiefel ausgeklappt und mit 30km/h mit dem Schuh in Schräglage gebremst bis ich auf der Seite gestanden bin, ähnlich wie Tom Cruise in Mission Impossible II. War echt mit den Nerven am Ende... Muss sagen dass ich schon ewig Rennradl fahre und deshalb recht geübt in dieser Technik bin aber ne 200kg Maschine war doch was anderes als ein Rennradl. Raser vorbei ziehen lassen...und weiter gings...

Ab dann gings ganz gut ausser dass ich mich geärgert hab dass die ganze Strecke vor der kroatisch-slowenischen Grenze keine Tanke mehr war um mein restliches Geld zu verballern. Jetzt sitz ich auf 40€ in Kuna. Aber naja ich werd ja wieder hin kommen. War wegen den beiden Beinahe-Katastrophen ziemlich fertig und bin extrem vorsichtig weiter gefahren...

In Triest bin ich dann auf die Autobahn bis nahe Tolmezzo. Da hab ich dann ewig nach dem Bankautomat gesucht. Danach nach ner Tanke die um mittlerweile 23 Uhr noch offen hat. Wie gesagt...ich wollte einfach heim in MEIN Bett und nicht irgendeins. Als ich von der Autostrada runter bin hat der Mautautomat meinen letzten nassen 5€ Schein nicht akzeptiert, aber geschluckt. Schranke nicht geöffnet, eine motzende Stimme die mich auf italienisch volllabert. Irgendwann: LmaA - an der Schranke vorbei und weiter :D War echt knapp mit Sprit, habs aber geschafft. Ein letztes mal getankt vor dem ersten Pass und los gings nach Österreich. In Dunkelheit Serpentinen fahren ist toll :) Man ist ganz alleine und kann die Kurven voll ausfahren, weil man ja Scheinwerfer von Gegenverkehr sofort sieht. Selbst wenn man noch den Schrecken von den beiden kritischen Momenten in den Knochen hat, man legt sich langsam wieder richtig in die Kurven.

In Lienz hab ich dann noch mal einen Stopp gemacht weil es einfach brutal kalt geworden ist. In der Tanke aufgewärmt, warme Schnitzelsemmel gefuttert und Kaffee. Bin mit nem Ortsansässigen ins Gespräch gekommen. Man bemerke es hat bereits 1 Uhr. Die Situation ist sehr komisch...der Tankwärter hört spacige Techno Trance Einschlaf Musik wie man sie aus der Space Night auf BR kennt, extrem laut. Ein langhaariger komplett schwarz gekleideter Kerl in Springerstiefeln vertilgt eine Schnitzelsemmel und ein komisch schauender Kerl kommt rein...Ich muss sagen ich war der, der am meisten Angst hatte :D Ok, trotzdem mit dem geredet. Er hat gemeint in Kitzbühel hätte es um den Gefrierpunkt usw. Sind drauf gekommen weil ich ihn gefragt hab ob er weiss wie weit es noch ist. Hab zwar überrascht getan aber um ehrlich zu sein, nicht geglaubt. Hallo?! Es hat schließlich erst Mitte September! Kaum bin ich wieder draussen, mach die Zündung an, sieht man im Scheinwerferlicht......Schneeflocken......ok...weiter.

Wieder durchn Tunnel und bis Kufstein hab ich die 100m Abschnitte auf dem Streckenzähler mitgezählt. Es war so scheisskalt...an jeder Tanke angehalten, mich an der Heizung gerieben undn Kaffee getunken :D Man bemerke dass ich immernoch klamm war vom Regen in Kroatien.

Als ich dann ENDLICH Kufstein erreicht habe, bin ich noch ein letztes Mal zum Tanken Raststätte Inntal raus. Tank voll. Los gehts, Endspurt. Ab dem Autobahndreieck war dann so ein krasser Nebel...man konnte vielleicht 10m sehen. Ok, nach München geschlichen. Bin am Dienstag um 12:15h in Split los gefahren, heute, Mittwoch um 5:45 angekommen, 970km warens aufm Rückweg...das Motorrad nur in die Garage gestellt, 2h heiss geduscht und ab ins Bett. Zum tauben linken Ringfinger hat sich ein tauber linker kleiner Finger gesellt. Meine rechte Gesäßhälfte hab ich ne Zeit auch nicht mehr gemerkt. Hier und da leichte Erfrierungen und das Thermometer hat unterm Arm 26°C angezeigt. Nach Wiki: TOT :D

Es war echt der Horror aber mal ein sowas von krass geiler Trip :D Eine echte Herausforderung. Auch. nachdem ich das Bike seit 15.8.09 und meinen Schein seit 12.8.09 hab. Ausser der Sache mit der Batterie hat meine schwarze Lady echt keine Zicken gemacht. Muss auch sagen dass ich immer im unteren Drehzahlbereich fahre. Lediglich in Kitzbühel hab ich sie absichtlich immer auf 6k Touren gehalten damit ich wenigstens eine kleine Wärmequelle hab.

April gehts wahrscheinlich wieder hin. Da informier ich mich aber vorher dann ausführlich über die lokalen Temperaturen auf der Route und zu jeder Tageszeit ;)

*Bilder hinzugefügt*

Hinfahrt: http://img198.imageshack.us/img198/2308/51358035.jpg
Angeln in Makarska: http://img225.imageshack.us/img225/4224/60104980.jpg
Rückfahrt: http://img232.imageshack.us/img232/4076/30979846.jpg
Zuletzt geändert von UncleBens am 17 Sep 2009 17:07, insgesamt 2-mal geändert.
UncleBens
 

Beitragvon Weltschrauber » 16 Sep 2009 18:57

und DAS hast du jetzt mal eben schnell geschrieben :kratz: .....ohweia - liest sich ja wie ne Antwort von Marcello ............nur deins ist verständlicher .........
Wenn du denkst du bist der Schnellste, dann schau mal in den Rückspiegel..... und mach platz!

Kaum auszuhalten was alles so am klappern ist..................
Benutzeravatar
Weltschrauber
ZXR-Guru
 
Beiträge: 3500
Registriert: 26 Jan 2008 17:57
Wohnort: Back @ home

Beitragvon Bernie » 16 Sep 2009 19:05

geiler Bericht, und krasse tour :shock: :kniefall:
hast ja ganz schön was erlebt :mrgreen: :mrgreen:

mitte september sind temperaturen um die 0° in höheren lagen in österreich keine seltenheit :wink:

ein paar pics wären noch fein 8)
form follows function
Benutzeravatar
Bernie
ZXR-Guru
 
Beiträge: 3528
Registriert: 04 Mai 2004 22:37
Wohnort: Seekirchen/Österreich

Beitragvon Gralssucher » 16 Sep 2009 20:54

Bernie hat geschrieben:geiler Bericht, und krasse Tour...
hast ja ganz schön was erlebt...


Genau,geil!
___________________________
Meine Definition von Glück?
Keine Termine und leicht einen sitzen.
(Harald Juhnke)
MZ BK380/ Kawa ZXR800/ Triumph Thruxton 1200R/ RT125-3 in Teilen aufm Dachboden...
Benutzeravatar
Gralssucher
Fjeedi-Ritter
 
Beiträge: 5505
Registriert: 30 Dez 2003 17:00
Wohnort: bei Trebbin

Beitragvon Takis » 17 Sep 2009 17:44

:kniefall: vor deiner Leistung . Die Küstenstraße ist echt die Hölle . Ich fahre jedesjahr 2 bis 3 mal die Küstenstr. nur bis Insel Rab mit dem Auto . Dann hast du aber noch ca. 500 Km zufahren , linke Seite ist ein steiler Berg , rechts gehts 100 m tief ins Meer ohne Leitplanken :wink: Bis Rab ist die Landstr. teilweise neu , wie ist sie danach ? Im Regen solls auch richtig glatt sein und die Deppen aus CR fahren wie der Teufel ohne Rücksicht :hammer:
Takis
 

Beitragvon x-men72 » 18 Sep 2009 9:47

geiler Bericht...vielen Dank dafür. Egal was wie passiert ist du hast während dieser Tour mehr gelernt als mancher moppedfahrer der nur mal am we ne Runde dreht in seinem leben.....keep on riding.
Das Original!!!!!
Galerie (klick mich)
Benutzeravatar
x-men72
Fahr` nix so snell. Has` Du verstande ?
 
Beiträge: 2327
Registriert: 18 Feb 2004 17:44
Wohnort: Niederdorfelden

Beitragvon Tie » 29 Okt 2009 23:04

Boah, was ein Ritt!
Weiß nicht, ob ich für sone Meile AM STÜCK zu haben wäre! Respekt!

Wir haben sehr gute Freunde auf Cres! Aber mit dem Moped da hin...
Auf ner Insel mit nur einer Straße macht das kaum Sinn!
Schöner Bericht!
Woher soll ich wissen was ich denke, wenn ich nicht lese, was ich schreibe?

Bild

Grammatik gelernt bei Yoda Du hast???
Benutzeravatar
Tie
Fremdkörper 2.0 reloaded
 
Beiträge: 7150
Registriert: 16 Mai 2004 19:42
Wohnort: Otterfing/Bayern


Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron