Hochfeste Bremssattelschrauben

Welche Beläge sind am besten? Welche Alternativ-Bremsanlage paßt? Welche Handpumpe ist der ultimative Bringer? Hier gibt's Antworten.

Moderator: Börni

Hochfeste Bremssattelschrauben

Beitragvon Monster-Sascha » 13 Sep 2006 14:19

Ich habe mir für unsere H hochfeste Bremssattelschrauben geholt.
Nicht die 2 womit der Bremssattel an der Gabel befestigt wird, sondern die 4 Schrauben die die Bremssattelhälften zusammenhalten.

Maße der Schrauben:
M8 x 45 mm
12.9 Festigkeit
Imbuskopf

Leider gab's die nur im 100er-Pack.

D.h. wenn jemand Interesse an den hochfesten Schrauben hat, kann er sie von mir bekommen.
Habe noch 84 Schrauben übrig, das wären Schrauben für 23 Bremssättel, könnten also 11 Leute von mir die Schrauben beziehen (außer jemand will mehr haben).

Um die Versandkosten habe ich mich noch nicht gekümmert, denke aber mal, dass ich die Schrauben für 5 Euro inkl. Versand im Luftpolster-Umschlag zu Interessierten schicken kann. Will nix dran verdienen. Ich kläre heute Abend den Versand ab.

Die Schrauben nutzen die komplette Gewindelänge aus, müssen nicht bearbeitet werden.
Einfach nur austauschen und mit dem richtigen Drehmoment anziehen.

Ob sie auch bei anderen Modellen außer der H passen, weis ich nicht, soll bitte jeder selber nachsehen und das Ergebnis hier posten.

Interessierte bitte melden, wird eine einmalige Aktion sein.
Wenn weg, dann weg.

Grüße Sascha
Monster-Sascha
 

Beitragvon J-Racer » 13 Sep 2006 14:47

Ich denke das man die Schrauben an alle ZXR-Modelle mit Original Sättel verwenden kann,da sie ja alle gleich sind. Wenn ich falsch liege,bitte Korrig. :wink:
Gruß Chokri # 577
Benutzeravatar
J-Racer
ZXR-Guru
 
Beiträge: 3048
Registriert: 10 Nov 2005 19:58
Wohnort: Kreis GG

Beitragvon Zwotausender » 13 Sep 2006 15:52

INbus heißen die, Sachsa, nicht Imbus. Aber das nur nebenbei. Ich würde nen Satz nehmen !

Gruß
Tom
Zwotausender
 

Beitragvon Harm » 13 Sep 2006 16:04

Ich nehm nen Satz Sascha, kannse aufm Schraubertreff mitbringen.
S.
ZXR ist Lifestyle...alles andere sind nur Motorraeder!

Aufzynden 2019:
19.-22.04. Pann; 27.-28.05. Bruenn; 13.-16.06. Slovakia; 11.-14.07. Pann; 16.-18.08. Slovakia; 09.-10.09. Bruenn; 16.-17.09. Bruenn; 20.-22.09. Slovakia
Benutzeravatar
Harm
Chef Linguistiker
 
Beiträge: 7891
Registriert: 14 Mär 2004 21:05
Wohnort: Dillingen

Beitragvon Börni » 13 Sep 2006 17:55

Jepp, auch haben wollenster :!: (einen Satz)

Gruß
Benutzeravatar
Börni
Graf Porno
 
Beiträge: 5937
Registriert: 04 Jan 2004 12:50
Wohnort: Diepholz

Beitragvon Roaddog » 13 Sep 2006 18:07

stimmt es das 12.9er immer rosten ?
Benutzeravatar
Roaddog
ZXR-Konstrukteur
 
Beiträge: 1678
Registriert: 06 Apr 2003 19:18
Wohnort: Dubai, V.A.E.

Beitragvon Crow » 13 Sep 2006 18:16

Unbehandelte Eisenwaren rosten alle, nicht nur die 12.9 er Schrauben.
Kannst sie ja lackieren.

Denke aber beim Schraubenbauer in HN gibts die einzeln.
Crow
 

Beitragvon Roaddog » 13 Sep 2006 18:38

ich habe nämlich welche vom himbeertoni bekommen und bei uns beiden rosten die.

ich habe mal gelesen, dass alle 12.9er schrauben unbehandelt sein sollen.
deswegen meine frage.
10.9er sind nämlich nicht rostend erhältlich

bevor ich meine lackiere oder sonst was , nhem ich doch lieber nirosta vom sascha ;)
Benutzeravatar
Roaddog
ZXR-Konstrukteur
 
Beiträge: 1678
Registriert: 06 Apr 2003 19:18
Wohnort: Dubai, V.A.E.

Beitragvon Zwotausender » 13 Sep 2006 21:50

Nirosta wirste nicht in 12.9 bekommen, oder nur sehr schwer und für viel Geld.

Gruß
Tom
Zwotausender
 

Beitragvon Monster-Sascha » 14 Sep 2006 7:54

Hab gestern alle umgetauscht.

Passt wirklich Plug&Play.

Bin aber noch keinen Meter gefahren.

Ich weis nicht, ob's Nirosta-Schrauben sind, Edelstahlschrauben sind's keine.
Haben allerdings eine schwarze Beschichtung drauf.
Wäre mir aber auch egal, hauptsache die halten.
Aber wer mein Bike kennt, weis, dass es mir dabei nicht um Optik geht :wink:

Hab die Schrauben mit je einem Tropfen Loctite 243 montiert, ist eine mittelfeste Schraubensicherung, mit normalem Werkzeug noch demontierbar.

@zwotausender:
Ob ich jetzt IM Bus sitze oder In Bus ist mir schnuppe, hauptsache ich komm gut Heim
:lol:


Momentan dabei:

Zwotausender
Harm
Börnie (passen die sicher bei der J?)
Dan

Grüße Sascha
Zuletzt geändert von Monster-Sascha am 14 Sep 2006 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
Monster-Sascha
 

Beitragvon Börni » 14 Sep 2006 8:40

Monster-Sascha hat geschrieben:Börnie (passen die sicher bei der J?)


Hm, schauen wir mal. Wenn nicht, gebe ich sie an den nächsten H-Treiber weiter :wink:
Benutzeravatar
Börni
Graf Porno
 
Beiträge: 5937
Registriert: 04 Jan 2004 12:50
Wohnort: Diepholz

Beitragvon Roaddog » 14 Sep 2006 8:46

müssten auch bei der J passen.
Himbeertoni hat eine J , hat mir die Schrauben für meine L Sättel an der H gegeben.
Also an H , J und L dürften sie passen.

Habe auch die schwarzen. Die rosten ;)

dauert auch nicht lange ! :wink:
und wer mein Bike kennt, lacht sich kaputt wenn ich über rostige Schrauben mecker :oops:
Benutzeravatar
Roaddog
ZXR-Konstrukteur
 
Beiträge: 1678
Registriert: 06 Apr 2003 19:18
Wohnort: Dubai, V.A.E.

Beitragvon Börni » 14 Sep 2006 8:50

Roaddog hat geschrieben:Habe auch die schwarzen. Die rosten ;)


Eiwei, dann werde ich die Dinger wohl Feuerverzinken lassen Bild
Benutzeravatar
Börni
Graf Porno
 
Beiträge: 5937
Registriert: 04 Jan 2004 12:50
Wohnort: Diepholz

Beitragvon Maggo » 14 Sep 2006 12:32

die Schrauben in M8x45 passen auch für die J/L usw. habe ich bei meiner L auch dran. Die schwarzen fangen an zu rosten, ist so bei dem Material.... Habe bei mir den Schraubenkopf mit Bremssattellack angemalt, passend zu den Sätteln, dann sieht das ordentlich aus.
Aufzündtermine 2006:
04.06. Anneau du Rhin

Aufzündtermine 2005:
03.05. Hockenheim
23.05.-25.05. Brünn
08.07. Hockenheim
27.08. Hockenheim
08.09. Anneau du Rhin
Benutzeravatar
Maggo
ZXR-Guru
 
Beiträge: 2662
Registriert: 12 Jan 2004 7:56
Wohnort: Lampertheim-Hofheim

Beitragvon Monster-Sascha » 14 Sep 2006 14:42

Ich hätte noch "Hammerite"-Lack in Schwarz-Glänzend da ... nur wenn ich das drauf male bevor die Schrauben montiert sind, gibt's bestimmt von einigen Mecker ... :lol:

Grüße Sascha
Monster-Sascha
 

Beitragvon Terrini » 15 Sep 2006 19:37

Habe auch die schwarzen. Die rosten


mit einem feinen Pinsel Klarlack auf Schraubenkopf und sichtbare Gewinde der Schraube und man hat Ruhe :wink:
Terrini


ZXR 750H2
Street Triple 765R
ZX10R 04 - der Thron
Benutzeravatar
Terrini
Pimperella die Fruchtbarkeitsgöttin
 
Beiträge: 6781
Registriert: 18 Sep 2002 16:59
Wohnort: Hessen

Beitragvon Armin » 15 Sep 2006 20:28

Monster-Sascha hat geschrieben:Hab gestern alle umgetauscht.

Haben allerdings eine schwarze Beschichtung drauf.

Grüße Sascha


Wieso hast Du nicht die alten verwendet, bzw. warum hast Du die Schrauben getauscht?
Wenn sie eine schwarz/braune Beschichtung haben sind sie in der Regel brüniert. D. h. im Ölbad abgekühlt. Normal dürften die nicht mehr rosten!
lg u. cu Armin ... der mit der H1 & K tanzt
:kniefall: innen grün, außen ... ZXR 750 H1

Angst essen Seele auf!
Zitat Schräglagentrainer vom 29.04.06
Benutzeravatar
Armin
Schubkarreneinpeitscher
 
Beiträge: 3571
Registriert: 17 Nov 2005 11:31
Wohnort: 73441 Bopfingen, BW

Beitragvon Casi » 17 Sep 2006 16:41

Brünieren ist kein richtiger Rostschutz - deswegen werden brünierte Teile normalerweise auch immer noch ein wenig eingeölt :wink:
Gruss Casi
Benutzeravatar
Casi
Auspuffgott
 
Beiträge: 902
Registriert: 18 Sep 2002 22:09
Wohnort: bei Stuttgart

Beitragvon Monster-Sascha » 18 Sep 2006 12:10

@Armin:
Die Schrauben wurden getauscht, weil die originalen nur eine 8.8er Festigkeit haben.
Die neuen dagegen eine 12.9er Festigkeit vorweisen.

In der Theorie weiten sich dadurch die Bremssattelhälften bei starkem Einsatz weniger.
Müsste einen saubereren Druckpunkt unter starker Belastung einhalten.

Bin aber noch nicht dazu gekommen es zu testen.

Wollte eigentlich letzte Woche nochmal auf den Hockenheimring, ging aber doch nicht wegen dem IDM-Lauf am letzten Weekend.

Am Hockenheimring bremst man aus etwa 250 km/h auf ca. 50km/h runter (Ende Parabolika), und das Runde für Runde. Ist schon eine starke Beanspruchung für die Bremsanlage.
Habe immer die Lucas SRQ Beläge gefahren, die konnten das problemlos ab.
Zur Zeit haben ich aber fälschlicherweise die Lucas CRQ-Beläge drin, mit denen habe ich am Ende jedes Turns eine schlappe Bremse.

Da aber relativ viele von den CRQ-Belägen begeistert sind, dachte ich, es kann doch nicht nur an den Belägen liegen ...

Jetzt probiere ich das mal aus, die Bremse standfester zu machen, die hochfesten Schrauben sollen Ihren Teil dazu beitragen.

Wenn das dann noch mit den CRQ-Belägen funktionieren sollte, wie muss das dann erst bei den SRQs wirken 8)

Wird nicht nur in Kawa-Kreisen gemacht, auch in vielen anderen Moppeds.

Grüße Sascha
Monster-Sascha
 

Beitragvon Armin » 18 Sep 2006 13:00

:shock:
Ist für meine Straßenbahnfahrweise noch nicht zu gebrauchen ... :lol: :lol: :lol:
lg u. cu Armin ... der mit der H1 & K tanzt
:kniefall: innen grün, außen ... ZXR 750 H1

Angst essen Seele auf!
Zitat Schräglagentrainer vom 29.04.06
Benutzeravatar
Armin
Schubkarreneinpeitscher
 
Beiträge: 3571
Registriert: 17 Nov 2005 11:31
Wohnort: 73441 Bopfingen, BW

Beitragvon quique » 22 Sep 2006 22:35

In der Theorie weiten sich dadurch die Bremssattelhälften bei starkem Einsatz weniger.



No, E-Modul von Stahl ist bei allen Sorten um 210 kN/mm²....

Festigkeit ist nur der Widerstand gegen platische Verformung...

Gegen Elastische ist es der E-Modul.

http://de.wikipedia.org/wiki/Elastizit%C3%A4tsmodul
quique
 

Beitragvon Börni » 23 Sep 2006 9:29

quique hat geschrieben:No, E-Modul von Stahl ist bei allen Sorten um 210 kN/mm²....



Das konnte ich jetzt so aus der Seite nicht herauslesen, gib mal einen Tipp...

Ansonsten, auch wenn die Schlosserei schon lange her ist, habe ich dunkel in Erinnerung, daß verschiedene Stahllegierungen durchaus Veränderungen bezüglich ihrer Elastizität hervorrufen.
Ich sag mal, z.b. Dehnschrauben sind nicht Dehnschrauben, weil sie in der Mitte dünner sind als an den Gewindegängen, sondern es spielt auch die Materialbeschaffenheit eine Rolle. Kann aber auch sein, daß ich jetzt was durcheinander bringe. Klärt uns mal einer auf bitte......
Benutzeravatar
Börni
Graf Porno
 
Beiträge: 5937
Registriert: 04 Jan 2004 12:50
Wohnort: Diepholz

Beitragvon Roaddog » 23 Sep 2006 11:31

die 8.8 oder 12.9 auf einer Schraube sind die Werte für die Streckgrenze "Re" oder eben für die Zuggrenze "Rm".

Die Streckgrenze gibt den mindest Wert an, den die Schraube aushalten muss. Heißt bis zu dieser Belastung verformt die Schraube sich ohne Schäden an selbiger und gelangt in die Ausgangslage wieder zurück.

Die Zuggrenze gibt hingegen den mindest Wert an, ab welcher Belastung die Schraube reißen kann.

Es sind nur min. Werte. eine 8.8er Schrauber kann gleiche Werte in der Praxis wie eine 10.9er aushalten , muss sie aber nicht können.

Die Werte berechnen sich wie folgt:
Streckgrenze = 1. Zahl x 2. Zahl x 10
Zuggrenze = 1.Zahl x 100

Beispiel
8.8er Schraube = Re = 640Nm/mm² Rm = 800Nm/mm²
12.9er Schraube = Re = 1080Nm/mm² Rm = 1200Nm/mm²

Der Endwert ist Newtonmeter pro Quadratmillimeter.
Für eine M5er Schraube muss nun noch der jeweilige Wert mit der Fläche multipliziert werden.
Benutzeravatar
Roaddog
ZXR-Konstrukteur
 
Beiträge: 1678
Registriert: 06 Apr 2003 19:18
Wohnort: Dubai, V.A.E.

Beitragvon Gast » 23 Sep 2006 13:12

Börni hat geschrieben:
Roaddog hat geschrieben:Habe auch die schwarzen. Die rosten ;)


Eiwei, dann werde ich die Dinger wohl Feuerverzinken lassen Bild

Nach dem Feuerverzinken passen die Schrauben nicht mehr! (bis zu 2 Zehntel Materialauftrag!)
Mein Tip: galvanisch verzinken!


In der Theorie weiten sich dadurch die Bremssattelhälften bei starkem Einsatz weniger.

Stimmt nicht.
Dehnsteifigkeit (E-modul x Querschnittsfläche) hin oder her, man kann mit hochfesten Schrauben die Hälften nur fester verschrauben, wenn man mehr Drehmoment raufgibt (geht durch die höhere Streckgrenze ja (auch bei gleicher Dehnsteifigkeit...kann man sich wie eine Feder vorstellen mit mehr Vorspannung)),
aber
Die Sättel sind aus Alu!!!
Und egal wieviel Gewinde und was für Schrauben du hast, mehr Drehmoment als bei 8.8er Schrauben kannst du nicht raufbringen ohne das Gewinde rauszuholen!

P.S. Die Zangen sind nicht eloxiert und die Schrauben schwarz...also hat man gutes "Potential" für`s Fressen ...würd ich nicht machen.
Gast
 

Beitragvon Terrini » 23 Sep 2006 13:23

Die Sättel sind nicht aus Alu, sondern aus Guss mit einem Anteil von Alu.
Das ist, gelinde gesagt, schon ein Unterschied.

Gegen "Fressen" hilft die Montage mit einem Hauch Hochtemperaturfett.

An Brembo-Sätteln der Ducs (nicht Radial) helfen die Schrauben spürbar, an ZXR´s merkt´s der Eine, der Andere nicht.

Meiner einer hatte 10.-Schrauben mit ein wenig mehr Drehmoment als bei den 8ern. Gewinde blieb intakt. Und wo Gewindegänge frei bleiben, spricht nichts gegen deren Nutzung, sofern mechanisch machbar.
Terrini


ZXR 750H2
Street Triple 765R
ZX10R 04 - der Thron
Benutzeravatar
Terrini
Pimperella die Fruchtbarkeitsgöttin
 
Beiträge: 6781
Registriert: 18 Sep 2002 16:59
Wohnort: Hessen

Nächste

Zurück zu Bremspunkt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron