Erste ZXR 750 H2 mit Einspritzung

Alles über die Technik der originalen 750er Motoren

Moderator: Börni

Re: Erste ZXR 750 H2 mit Einspritzung

Beitragvon Frank » 22 Mai 2013 23:48

Wir haben Speed Density eingesetzt, da dieses Verfahren über den gesamten Lastbereich gute Ergebnisse liefert und ausgehend von einer Abschätzung des Füllungsgrads halbwegs leicht zu adaptieren ist. Alpha-n ist zwar für mittlere und hohe Lastbereiche ausreichend, allerdings im Leerlauf und bei geringer Last sehr ungenau. Das führt zu sägendem Motor und Teillastruckeln.
Frank
 

Re: Erste ZXR 750 H2 mit Einspritzung

Beitragvon Bulko » 23 Mai 2013 5:25

Sehr gut, danke Chef, ist ja auch das originale Setup, wie ich gesehen habe ich ein Sensor für MAP schon vorhanden, sicherlich lässt sich der auch auswerten.

Eine nächste Fräge, die sich mir dabei aufdrängt (vermutlich hast Du sie erahnen können) ist :

Wie komme ich an eine VE-Map für nen Reihenvierzylinder, ist Dir ein analytischer Ansatz bekannt, wird geschätzt, probiert ???

Steht dass inner Standartliteratur? Kennste nen Werk?

Das Berechnungstool von Megasquirt ist bei Moppedmotoren mit kleinem Drehmoment und astronomischen Drehzahlen nicht geeignet.

Inwiefern ändert sich die VE über den Lastzustand (Drehmoment am Abtrieb)?? Ist das vernachlässigbar??

Ich nerv Dich nicht weiter, wer lesen kann ist klar im Vorteil und ich muss noch viel lesen !
Bulko
 

Re: Erste ZXR 750 H2 mit Einspritzung

Beitragvon Frank » 23 Mai 2013 23:44

Die einfachste Lösung besteht darin, einen Luftmassenmesser einzuschleifen und Drehzahl + Luftmasse beim Durchbeschleunigen im 4. Gang zu protokollieren. Besser ist, mit einem weiteren Eingang das MAP Signal mitzuschreiben. Im letzten Fall lässt sich fast das gesamte Kennfeld ausmessen.

Wir haben damals:
1. Im Bereich des maximalen Drehmoments um 8000 1/min 100% angenommen und Anhand der Drehmomentkurve die Vollastkennlinie ergänzt. Drehmoment ist näherungsweise proportional zur Füllung
2. Den Leerlauf von 1000 bis 12.000 1/min per Hand hingedreht
3. Die mittleren Lastbereiche mit Excel interpoliert
Einige Male wiederholt:
4. Bei längeren Probefahrten das Kennfeld über die Lambdaregelung adaptieren lassen.
5. Das adaptierte Kennfeld über Excel interpoliert und geglättet.

Das Ergebnis war zu 90% perfekt und über die Testdistanz von 1000km über Schwarzwald bis Würzburg gut fahrbar.
Frank
 

Vorherige

Zurück zu 750er Motoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste