Wartungsempfehlungen

Vor- und Nachteile, Erfahrungen, Links zu typenbezogenen Webseiten, etc.

Hier könnte Ihr außerdem Eure Fragen zum Gebrauchtkauf stellen (Worauf muß ich bei diesem Modell besonders achten, etc.).

NUR PASSENDE BEITRÄGE! WAS NICHT ZUM THEMA PASST WIRD GELÖSCHT!

Wartungsempfehlungen

Beitragvon Devize » 14 Mai 2014 12:35

Hallo zusammen,

macht es Sinn, das Geld für eine große Inspektion (Ventile einstellen, usw. ca.350€ lt. Werkstatt) für den alten Motor mit dieser hohen Laufleistung durchführen zu lassen? Oder sollte ich eher fahren bis er kaputt geht und einen Austauschmotor einbauen lassen?

Vielen Dank für Eure Einschätzung und allseits gute Fahrt!
Zuletzt geändert von Devize am 02 Jun 2014 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
Devize
 

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Klaus69 » 14 Mai 2014 12:48

Eine große Inspektion gehört eigentlich in die Rubrik "Betriebskosten" und sollte ähnlich wie ein Bremsbelag Wechsel betrachtet werden.

Langfristig tust Du Dir einen gefallen wenn Du selbst lernst Dein Bike zu warten. Wir haben hier schon Werkstattarbeiten erlebt die man eigentlich nur mit "6 :arrow: setzen" bewerten kann. Und dafür wurde dann auch noch viel Geld bezahlt :?

Es gibt sogenannte Schrauber Treffen ( zB im Norden bei Hamburg ) bei denen man sich trifft und gegenseitig beim Warten / Schrauben hilft. Was aber auf dem Weg definitiv nicht funktioniert ist: Fahrzeug jemand hin stellen und drauf hoffen das derjenige dann die Arbeit macht. Dafür lernt man sein Fahrzeug verstehen und spart auch noch jede Menge Geld....

Zurück zur Ursprungsfrage:

H1 / H2 Motoren in gutem Zustand findet man nicht mehr an jeder Straßenecke, und wenn sind sie auch nicht gerade günstig. Aus diesem Grund würde ich die Inspektion des Motors ( Vebtilspiel Öl + Filterwechsel ) auf jeden Fall machen. Dann bleibt Dir auch etwas mehr Zeit Dich nach einem Motor mit wenig Kilometer umzuschauen...
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
Benjamin Franklin, 1759
Benutzeravatar
Klaus69
Flachi-Brandstifter
 
Beiträge: 11999
Registriert: 20 Sep 2002 11:51
Wohnort: nähe Schlüchtern

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Devize » 14 Mai 2014 13:04

Danke für den Hinweis Klaus!

Meine technischen Fähigkeiten sind bis dato wohl auch noch mit "6 :arrow: setzen" zu bewerten haha... Natürlich werde ich versuchen, mir die grundsätzlichen Dinge anzueigenen. Für jetzt jedoch, bin ich natürlich auf eine Fachwerkstatt angewiesen, die einen Rundum-Check und (wie Du richtig sagst) die Erneuerung Betriebsstoffe und- Mittel vornimmt.

Es macht offensichtlich Sinn, dennoch vorab schonmal einen Motor zu erstehen und sich "in die Ecke zu legen"? Da werde ich mal die Augen offen halten.
Devize
 

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Veidi » 14 Mai 2014 13:14

Ich stimme dem Klaus da einfach mal zu.

An deiner Stelle würde ich von den 500,- EUR einen Teil nehmen und diesen in die Wartung der Maschine stecken.

Du schreibst ja selber, das alles super funktioniert.

Aber sieh wirklich zu, das du mithilfe des Forums hier die anfallenden und evtl. nötigen Arbeiten selber erledigst oder unter Mithilfe eines Mitglieds aus deiner Nähe.

Irgendwie gehört zu einem 20 bis 25 Jahre alten Motorrad das gelegentliche Schrauben ja dazu und außerdem sparst dir viel Geld.

Das wird schon :prost:

Und Betriebsstoffe wechseln (alle Flüssigkeiten) geht zwar nicht so schnell wie den flüssigen Betriebsstoff im Tank zu erneuern, aber mindestens einen Ölwechsel bekommst du selber hin ohne große Probleme.
Dann wird aus der "6 - setzen" schon mal ne 5 :loldevil:
Schöne Grüße

Andi

Lila Pausen 2020:
Almeria 20.04. bis 24.04.
Slovakiaring 18.06. bis 21.06. und 07.09. bis 08.09.
Brünn 09.09. bis 10.09.
Benutzeravatar
Veidi
Magenmensch
 
Beiträge: 3129
Registriert: 18 Apr 2012 20:43
Wohnort: Mehlmeisel

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Klaus69 » 14 Mai 2014 13:18

Hmmh,

ich würde an Deiner Stelle einfach mal schauen ob nicht evtl ein hilfsbereiter User in Deiner Gegend wohnt der Dir helfen kann / will. Kannst ja mal im Smalltalk eine entsprechende Anfrage starten :-)

Was Händler angeht würde ich zu dem des "geringsten Mißtrauens" nur dann gehen wenn GAR nichts anderes möglich ist.

Wir haben ein Mitglied der nach einem Werkstatt Aufenthalt zum Ventilspiel einstellen zu `nem Schraubertreffen kam weil der Hobel schlecht lief. Ursache war ein fehlendes Ventileinstellplättchen ( Shim ). :wut:

100 TKM sind`ne Menge Holz und Du weißt nicht wie der / die Vorbesitzer damit umgegangen sind. Allein deswegen würde ich mir an Deiner Stelle einen Motor auf die Seite legen. Den kann man dann optimal vorbereiten und hat im Falle des Falles weniger Streß.

Ich habe, obwohl ich schrauben kann, auch einen Ersatzmotor in der Garage stehen. Weil: Immer dann wenn man einen bräuchte ist gerade keiner greifbar. Mc Murphy halt. :loldevil:
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
Benjamin Franklin, 1759
Benutzeravatar
Klaus69
Flachi-Brandstifter
 
Beiträge: 11999
Registriert: 20 Sep 2002 11:51
Wohnort: nähe Schlüchtern

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon der den Berg erklomm » 14 Mai 2014 13:57

Legt dir nen ErsatzMotor auf Lager.... Dann hält dein 100tsdkm Motor noch ne ganze Weile ;-)
Morgen gibts Freibier....
Benutzeravatar
der den Berg erklomm
Man without Eggs
 
Beiträge: 4835
Registriert: 15 Apr 2004 17:20
Wohnort: Ellerbek

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Devize » 14 Mai 2014 14:17

Hahaha, das stimmt sicher! Wenn ein Motor in der Garage bereit steht, hält der Originalmotor sicher noch weitere 100.000km :lol: :lol: KARMA!

Gibt es Euch bekannte Fälle, wo der Motor noch deutlich in die 100.000km standhält?

Danke für Eure hilfreichen Denkanstöße, ich werde sicherlich den Kontakt zu Mitgliedern in der Nähe suchen. Nicht nur um die Schrauber-Basics zu Lernen, sondern einfach aus Spaß an dem Moped...

Toi toi toi...
Devize
 

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Klaus69 » 14 Mai 2014 14:40

Ja, es gibt hier durchaus Motoren mit 100tkm Km und mehr. Es ist nicht so das Dein Motor "zwingend" in den nächsten 5000 Km die Waffen streckt.

Die Wahrscheinlichkeit steigt halt mit Laufleistung und Pflege Zustand. Und zu letzterem gehört halt auch die Wartung dazu ...
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
Benjamin Franklin, 1759
Benutzeravatar
Klaus69
Flachi-Brandstifter
 
Beiträge: 11999
Registriert: 20 Sep 2002 11:51
Wohnort: nähe Schlüchtern

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Terrini » 14 Mai 2014 17:55

Devize hat geschrieben:Gibt es Euch bekannte Fälle, wo der Motor noch deutlich in die 100.000km standhält?


Nach anderen Herstellern, als nach Kawa gefragt, ja. 100.000 KM ist/war eigentlich keine große "Leistung", sofern sie in einem überschaubaren Zeitraum gefahren werden/wurden. Es gibt einige wenige hier, die mit einer ZXR die 100.000 KM geknackt haben.

Nach 24 Jahren altern aber eben alle Materialien, so dass nicht immer die absolute Laufleistung zählt. Stehen z. B. Gleitlager lange Zeit in altem Öl, reagiert es ein wenig aggressiv. Kurzum, gewisse Faktoren spielen über die Jahre hinweg eine Rolle, so dass eben auch so was, von generell mangelnder Pflege und Einstellungen ganz abgesehen, die Lebenszeit eines Motors verkürzen kann. Dieser Umstand wiederum hat dann nichts mit der Marke/Hersteller zu tun.
Terrini


ZXR 750H2
Street Triple 765R
ZX10R 04 - der Thron
Benutzeravatar
Terrini
Pimperella die Fruchtbarkeitsgöttin
 
Beiträge: 6820
Registriert: 18 Sep 2002 17:59
Wohnort: Hessen

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon hihner » 14 Mai 2014 18:53

Klaus69 hat geschrieben:Ja, es gibt hier durchaus Motoren mit 100tkm Km und mehr.


die Grün weiß Rote Methusalem H2 von Danny hat die doch locker geknackt . :wink:
hihner
 

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon DerP » 14 Mai 2014 19:00

Methusalem war rot/schwarz/silber und hatte 130.000 runter.
Jetzt reitet Harms Schwiegersohn immer noch drauf rum.

Wenn du willst können wir uns ja mal bei der nächsten Tour durchs Sauerland treffen und werf mal nen
Blick auf das Mopped.Mehr ist leider im Moment bei mir zeitlich nicht drin.
EIn Ölwechsel ist kein Hexenwerk,genauso wie Kerzen wechseln,das soltest du auch so hinbekommen.
Bremsflüssigkeit würd ich die Finger von lassen,wenn ich keine Ahnung hab.
Und wenn sie sauber läuft,wofür willste dann Geld ausgeben um die Ventile einstellen zu lassen?
Komm mit aufs nächste Schrauber WE nach Hamburg da machen wir das schon.
No Brain No Headache!
Benutzeravatar
DerP
ZXR-Guru
 
Beiträge: 2582
Registriert: 19 Apr 2010 22:24
Wohnort: in der Kollonie

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Terrini » 15 Mai 2014 8:40

DerP hat geschrieben:Und wenn sie sauber läuft,wofür willste dann Geld ausgeben um die Ventile einstellen zu lassen?


Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder??


Mit Verlaub, das ist mal ne ganz schlechte Ansicht und Empfehlung.
Er hat keinen Intervall an den er sich halten kann. Soll er warten bis irgendein Ventil auf Nullspiel geht? Zumindest ich kann bei keinem Motor von aussen sehen, ob das Ventilspiel noch ausreichend, ggfs. doch schon grenzwertig oder gar zu eng ist. Eine Kontrolle ist da das mindeste.

Ein "Rundumschlag" nach Kauf eines unbekannten Fahrzeugs sollte sowieso obligatorisch sein, sonst geht hinterher wieder das Geheule los, was einem doch fürn "Schrott" verkauft wurde.

Und bei einem Fahrzeug, wo man ja offensichtlich, zumindest wie gepostet, mal so richtig beschissen wurde, würde ich in jede nur mögliche Ecke kriechen (beinhaltet alle Lager, Antrieb etc.).
Terrini


ZXR 750H2
Street Triple 765R
ZX10R 04 - der Thron
Benutzeravatar
Terrini
Pimperella die Fruchtbarkeitsgöttin
 
Beiträge: 6820
Registriert: 18 Sep 2002 17:59
Wohnort: Hessen

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon der den Berg erklomm » 15 Mai 2014 9:03

Terrini hat geschrieben: würde ich in jede nur mögliche Ecke kriechen (beinhaltet alle Lager, Antrieb etc.).


ja mein lieber das würden wir alle gerne tun... aber nur die weingsten passen da auch so gut rein wie du :loldevil: ...

ich mus gestehen wenn ich ein Mopped kaufe, baue ich meist nur äußerlich was ab... die Inerreien kommen meist mit der Zeit in ein Kontrolle
Morgen gibts Freibier....
Benutzeravatar
der den Berg erklomm
Man without Eggs
 
Beiträge: 4835
Registriert: 15 Apr 2004 17:20
Wohnort: Ellerbek

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon cherokee190 » 15 Mai 2014 9:07

Bei einem Gebrauchtkauf würde ich auf alle Fälle das Ventilspiel selbst (!) überprüfen. Ob eine Korrektur notwendig ist, wird sich dann zeigen. Dann alle 10.000km wiederholen. Bei der Gelegenheit gleich die Steuerkette auf Verschleiß kontrollieren und gegebenfalls tauschen. Öl, Filter, Kerzen neu und gut ist. Sofern das Ding vernünftig läuft und nicht rumkleckert. Dann weiß man erstmal woran man beim Motor ist.
cherokee190
 

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon DerP » 15 Mai 2014 9:54

@Terrini:Das war mein Ernst.
Zumindest,wenn er mit zum nächsten SWE kommt und wir das Mopped dann mal unter die Lupe nehmen.
Er selbst kann es nicht und was die meisten Werkstätten taugen bekommen wir hier ja immer wieder mit.
Sollte er jedoch nicht mit zum SWE kommen dann soll er sich ne Werkstatt seines Vertrauens suchen und es machen lassen.
Und genau das hätte ich ihm bei unserem Treffen auch gesagt.
No Brain No Headache!
Benutzeravatar
DerP
ZXR-Guru
 
Beiträge: 2582
Registriert: 19 Apr 2010 22:24
Wohnort: in der Kollonie

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon wulfi69 » 15 Mai 2014 10:31

Wer sagt denn eigentlich das in so einer alten Dame noch überhaupt der Originale Motor steckt? Wir wissen ja alle wie verbastelt die Damen zu 90% sind und bei 100K + ist es doch eher Wahrscheinlich das da schon mal was gemacht wurde.

Hast du noch einen alten Brief um die Vor-Vor Besitzer mal zu kontaktieren?

Wenn Sie ordentlich läuft, würde ich ebenfalls ne Inspektion ( selber )machen oder wenn du dich nicht traust, eine Werkstatt ( ggf, freie Werkstatt ) damit beauftragen und mich vorher über deren Ruf erkundigen.

Das sollte man immer machen egal ob 30 K oder 100K.

N paar Ersatzteile sollte man für so ein Ding immer Bunkern ( Wortwitz manche verstehen das )

VG
Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“
Georg Christoph Lichtenberg
Ein Tritt in den Arsch, ist manchmal der erste Schritt in die richtige Richtung!
ZXR H die Lizenz zum brüllen
Benutzeravatar
wulfi69
ZXR-Guru
 
Beiträge: 3859
Registriert: 15 Jun 2010 19:42
Wohnort: Ennigerloh

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Devize » 15 Mai 2014 11:42

Danke ersteinmal für Eure vielen Ratschläge!

Gerne würde ich mal auf ein Treffen mitkommen. Da ich nun aber Schlimmeres vermeiden möchte, lasse ich nun einen großen Check (inkl. Flüssigkeiten, Kerzen, Ventilspiel einstellen) in einer freien Werkstatt meines Miss- äh Vertrauens durchführen, die mir sehr fair und kompetent erscheinen.

Ich habe den Vorbesitzer kontaktiert und ein nettes Gespräch geführt. Er selbst hat das Motorrad 2008 mit 80.000km erworben. Dabei war der Motor im unverbastelten Originalzustand. Er hat sie dann mit 99.000km 2012 verkauft. Ich habe sie von dem nächsten Besitzer (zu keiner Stellungnahme mehr bereit ;-) ) erworben. Der Motor wird wohl der Originale sein, mit >100.000km.

Ich bin wie gesagt absolut kein Fachmann, aber der Motor kleckert nicht, läuft ruhig und hat (subjektiv) volle Kraft. Ich werde wohl dennoch zuschlagen, wenn sich die nächstbeste Gelegenheit bietet, einen H2 Motor zu erwerben und schonmal einzulagern :-) Ebay und Konsorten haben aber tatsächlich NÜSCHT im Angebot.

Also drückt mir die Daumen Freunde und ich freue mich Euch bei Gelegenheit mal persönlich kennen zu lernen!
Devize
 

Re: Betrugsopfer beim ZXR-Kauf!!

Beitragvon Terrini » 15 Mai 2014 11:49

Ich werde wohl dennoch zuschlagen, wenn sich die nächstbeste Gelegenheit bietet, einen H2 Motor zu erwerben und schonmal einzulagern :-) Ebay und Konsorten haben aber tatsächlich NÜSCHT im Angebot.

Also drückt mir die Daumen Freunde und ich freue mich Euch bei Gelegenheit mal persönlich kennen zu lernen!


Du bist nicht zwingend der Einzige, der nach einem anderen Motor begehrt. Und sollte man etwas erwerben, ist der Begriff "Wundertüte" durchaus wörtlich zu nehmen. Leider gibts einige relevante Motorteile nicht mehr im Handel, deswegen wurde hier auch schon aus mehreren Motoren, ein funktionierender gebaut.

Hinsichtlich Kennenlernen verweise ich mal auf die Rubrik Forentreffen. Nächsten Monat wird eines stattfinden, ein Bettchen via Telefon noch zu buchen ist kein Problem. Ist auch gerade wieder ein Platz frei geworden, wie ich hörte....
Terrini


ZXR 750H2
Street Triple 765R
ZX10R 04 - der Thron
Benutzeravatar
Terrini
Pimperella die Fruchtbarkeitsgöttin
 
Beiträge: 6820
Registriert: 18 Sep 2002 17:59
Wohnort: Hessen


Zurück zu Modell H1 und H2 (Bj. 89-90)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast